21 November 2017  
Demonweb Logo Kommende Events:
60 Tage bis Stuttgarter Winterturnier 2018
  • Deutsch
  • English
Hauptmen
Home
Neuigkeiten
Vlkerkunde
Szenarios
Geschichten
Berichte
Empires
- - - - - - -
Demonweb?
FAQs
Spielersuche
Galerie Archiv
Interaktiv
Veranstaltungen
Forum
Galerie
Downloads NEU
Kontaktformular
Links
Schatten über Eisödnis: Grenzkonflikt PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von Mike   
Sunday, 12 February 2006

Dieser Schlachtbericht erzählt Euch von dem Aufeinandertreffen der Heere des imperialen Brans Erik Norsegar (a.k.a. Mike) und des imperialen Brans Walter Töfting (a.k.a. Kolja).

Im Vorfeld hatten die beiden imperialen Herrscher die Kontrolle über das Grenzgebiet beansprucht, in der die Hügelkette Bärensteige liegt. Dort waren vor kurzem von Fallenstellern Edelsteine gefunden worden, die das Interesse der beide Brans geweckt hatte. Keiner der Beiden wollte auf diese neue Art von Reichtum verzichten. Der Streit um das Gebiet eskalierte und es kam zum Bürgerkrieg. Im gemeinsamen Grenzgebiet treffen nun die Heere der beiden Brans aufeinander...

Diese Schlacht ist Szenario der Minikampagne "Schatten über Eisödnis".

Und so geschah es, daß sich zwei imperiale Heere im nördöstlichsten Teil des Imperiums gegenüberstanden. Während Erik Norsegar verstärkt auf Masse setzte, so hatte das Heer von Walter Töfting verstärkt Artillerie und Helden aufzubieten.

Imperium 2. Edition 1.700 PunkteImperium 2. Edition 1.700 Punkte

Die Truppen von Erik Norsegar (rekrutiert von Mike):

450 : Kaiserheer [26,5%]
220 : Adlige Lanzenreiter
  20 : Die Siegesstandarte
210 : Adlige Langbogenschützen
730 : Provinzheer [42,9%]
150 : Fussvolk
180 : Pikeniere
160 : Armbrustschützen
190 : Lanzenreiter
  50 : Khybors Schrecken
140 : Helden / Befehlshaber [8,2%]
110 : Herkyn Barrach Colonh (***)
  30 : Der Ring Algrims
170 : Magier / Priester [10,0%]
170 : Garinor (Zau /)
210 : Reichsmarken [12,4%]
210 : Berserker (Nordmark)

Die Truppen von Walter Töfting (rekrutiert von Kolja):

600 : Kaiserheer [35,3%]
220 : Adlige Lanzenreiter
170 : Adliges Fussvolk
210 : Adlige Armbrustschützen
650 : Provinzheer [38,2%]
180 : Pikeniere
160 : Armbrustschützen
160 : Falkaune
  50 : Khybors Schrecken
  50 : Khybors Schrecken
  50 : Khybors Schrecken
260 : Helden / Befehlshaber [15,3%]
  70 : Gordan Orkschlächter (*)
170 : Khaibar Bran Sheben (****)
  20 : Gezackter Reißer
180 : Magier / Priester [10,6%]
150 : Malagor (Zau /)
  30 : Die Schicksalsgemme

Mit Bran Sheben befand sich sogar der höchste Befehlshaber des Imperiums in den Reihen von Walter Töfting. Bran Erik Norsegar fragte sich, mit welchen teuflischen Mitteln Bran Sheben überredet werden konnte, daß er für seinen Kontrahenten kämpfte.

Die Schlacht begann kurz nach Sonnenaufgang. Auf dem rechten Flügel der Truppen von Erik Norsegar marschierten die Adeligen Langbogenschützen und die Armbrustschützen des Provinzheeres auf. In Mitte bewegten sich die Fußtruppen (Fussvolk, Pikeniere und Berserker) langsam vorwärts. Auf einem zentral gelegenen Hügel war das einzige Geschütz positioniert. Auf dem linken Flügel gallopierten die Kavallerieeinheiten (Lanzenreiter und Adlige Lanzenreiter) vorwärts.

Walter Töfting positionierte auf seinem linken Flügel nur die Adeligen Armbrustschützen. Die Geschütze nahmen in der Mitte des Aufmarschgebietes auf einem Hügel ihre Stellung ein. Vor dieser Artilleriestellung marschierten die Provinzpikeniere und das Adelige Fussvolk auf. Auf dem rechten Flügel gingen die Armbrustschützen des Provinzheeres sowie die Adeligen Lanzenreiter in Gefechtsbereitschaft.

Die Adeligen Armbrustschützen von Walter Töfting konnten durch geschicktes Manöverieren die beiden Fernkampfeinheiten von Erik auf Distanz halten und während der gesamten Schlacht keinen Verlust hinnehmen. Aufgrund Ihrers zögerlichen Vormarsches konnten die beiden Fernkampfeinheiten von Erik somit den Truppen von Walter keine Verluste beibringen.

In der Mitte des Schlachtfeldes kam es zu einem erbitterten Kampf zwischen den Fußtruppen von Erik Norsegar (Provinzpikeniere und Berserker) und Walter Töfting (Provinzpikeniere und Adeliges Fussvolk). Besonders die Berserker mussten zu Beginn der Schlacht verheerende Verluste hinnehmen, konnten jedoch aufgrund Ihrer Kampfesmoral Ihren Gegnern verheerende Verluste zufügen. Am Ende hatten beide Seiten heftige Verluste zu beklagen.

Während die Khybors Schrecken Geschütze auf beiden Seiten keine nennenswerten Treffer erzielen konnten, so konnte die Falkaune auf Seiten von Töfting einige beträchtliche Verluste beim Fussvolk und den Adeligen Lanzenreitern erzielen.

Garinor, der Magier von Erik konnte sich aufgrund der Verluste die seine Truppe erlitten nicht mehr konzentrieren und sein Zauberspruch misslang. In einer gewaltigen Explosion wurde der Magier und sein Pferd zerissen.

Letztendlich entschied sich jedoch die Schlacht auf der linken Flanke von Erik Norsegar. Seine Adeligen Lanzenreiter konnten zusammen mit den Lanzenreitern des Provinzheeres die Adeligen Lanzenreiter von Walter in die Flucht schlagen, jedoch gelang des Bran Sheben im Nachgang die Adeligen Lanzenreiter von Erik in die Flucht zu schlagen. Kurz vor Ende versuchten noch die Lanzenreiter des Provinzheeres die Armbrustschützen von Walter anzugreifen, jedoch wurden diese durch die letzten Salven der Armbrustschützen komplett in die Flucht geschlagen.

Die Schlacht war entschieden, Eriks Truppen hatten in diesem Bürgerkrieg eine vernichtende Niederlage hinnehmen müssen. In den kommenden Wochen und Monaten wird es für Erik Norsegar schwierig werden, die Ränge seiner Truppen wieder aufzufüllen.

Fazit Bran Erik Norsegar (Mike):
Die Aufstellung war an sich nicht schlecht, jedoch konnte ich gegen einen Helden wie Bran Sheben nichts ausrichten.

Auf dem linken Flügel bin ich zu zaghaft vorgegangen, so daß die beiden Fernkampfeinheiten nicht aktiv an der Schlacht teilnahmen.

Das Schlachtenglück war mir ebenfalls nicht hold. Mein Magier hatte fürchterlich gepatzt und sich in die Luft gejagt.

Fazit Bran Walter Töfting (Kolja):
Allerdings muß ich gleich im Voraus zugeben, dass mir das mit der nicht turnieroptimierten Armee nicht so ganz gelungen ist - ich habe zwar ganz normale Einheiten aufgestellt, aber, ohne groß dran zu denken, ganz selbstverständlich dem Magier die Schicksalsgemme gegeben und Jorghan mit gezacktem Reisser aufgestellt. Auf beides hatte Michael bewußt verzichtet, und das hat sich dann auch gerächt (sein Magier hat sich am Ende des Spiels mit einer 2 für einen Zauberversuch, gefolgt von einer 1, selber sauber zerlegt, und Jorghan hat mir auf der rechten Seite den Tag fast im Alleingang gerettet - allerdings ohne den 2-Trefferpunkte-Effekt des Reissers zu brauchen).

Ich habe mich an der rechten Flanke (mein Keil von Lanzenreitern hat eine von Mikes Kavallerieeinheiten gerade so angegriffen, dass seine zweite Rittereinheit meine in der Flanke fassen konnte) und im Zentrum (meine Pikeniere waren zu nah an seinen Berserkern, so dass diese mich per Nachrücken nach dem Nahkampf binden konnten und ich meinen Ini-Vorteil durch die Piken verloren habe) dumm auf dem falschen Fuß erwischen lassen. Immerhin konnte ich allerdings meine Provinzarmbruster auf dem rechten Flügel erfolgreich aus irgendwelchen Nahkämpfen heraushalten.

Auf der linken Flanke konnte ich trotz starker Unterlegenheit (einmal adlige Armbruster gegen Provinzarmbruster und adlige Langbögen, beide mit magischem Schild) durch einen geschickten taktischen Rückzug in ein Wäldchen ganz an meiner Flanke Mikes Einheiten aus dem Kampf heraushalten.

Gewonnen habe ich letztlich sehr knapp und zu meiner Überraschung vor allem, weil Jorghan nach der Flucht meiner Lanzenreiter mit letzter Kraft seine Lanzenreiter vom Feld vertrieb und sich sein Magier selbst zerlegte. Mehr Glück als Verstand, aber man muß dem Glück ja auch ene Chance geben. Wink

Fazit: Es macht super Spaß, mal mit so eingeschränkten Armeelisten und damit auch mit vielen ganz normalen Einheiten (so richtig mit Moral und so Wink zu spielen.

Letzte Aktualisierung ( Thursday, 08 February 2007 )
 
< zurück   weiter >
Top of Page

DEMONWORLD™ and the DEMONWORLD™ logo are registred trademarks of HOBBY PRODUCTS GmbH.
DEMONWORLD™ and its connected imagery © 1994, 1997 by HOBBY PRODUCTS GmbH.

© 2017 Demonweb
Joomla! is Free Software released under the GNU/GPL License.